Cookies helfen bei der Bereitstellung dieser Dienste. Durch die Nutzung dieser Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Mehr erfahren

Ich habe verstanden

Verwendung von Cookies

Ein Verwendung von CookiesCookie ist ein kurzes Text-Snippet, das von einer von Ihnen besuchten Website an Ihren Browser gesendet wird. Es speichert Informationen zu Ihrem letzten Besuch, wie Ihre bevorzugte Sprache oder andere Einstellungen. So finden Sie sich auf der Website schneller zurecht und nutzen sie effektiver, wenn Sie sie das nächste Mal aufrufen. Cookies spielen eine wichtige Rolle. Ohne sie wäre das Surfen im Web oft frustrierend.

Neuigkeiten aus der IT Welt und Erlebtes

Die Version 5.33.6162 von CCleaner enthält eine Backdoor, die bis vor kurzem den unbemerkten Remote-Zugriff ermöglichte. Mittlerweile soll die Gefahr gebannt sein; ein zügiges Update auf die aktuelle Version 5.34 ist dennoch mehr als ratsam.

Die 32-Bit-Variante des Säuberungs- und Optimierungstools CCleaner in Version 5.33.6162 sowie die Cloud-Version 1.07.3191 enthalten laut Hersteller Piriform eine zweistufige Backdoor, die Angreifern bis vor wenigen Tagen das Ausführen von Code aus der Ferne ermöglichte. Die unautorisierte Modifikation des Codes sei direkt auf Piriforms Servern erfolgt und von dort aus erstmals am 15. August (5.33.6162) bzw. am 24. August (Cloud-Version 1.07.3191) an die CCleaner-Nutzer verteilt worden. Der Hersteller sei am vergangenen Dienstag, dem 12. September anhand verdächtigen Netzwerk-Traffics auf die Modifikationen aufmerksam geworden.

Ich persönlich habe dieser Software noch nie getraut.

Hier gibt es den ganzen Artikel zu lesen: Quelle: heise.de

Weitere News